Königsbrück ist ein idealer und zentraler Ausgangspunkt für viele Ausflüge in die nähere und auch weitere Umgebung. Von hier erreichen Sie z.B. über die A 4 die Landeshauptstadt Dresden in ca. 35 Minuten. Um sich alle Sehenswürdigkeiten anzuschauen benötigt man mehr als nur einen Tag. Schon allein im weltberühmten Dresdner Zwinger mit seinen Ausstellungen (Rüstkammer, Mathematisch-Physikalisches Kabinett, Gemäldegalerie) und seinen wunderschönen Grünanlagen kann man bei schönem Wetter Stunden verbringen. Von der Semperoper aus gelangen Sie am “Fürstenzug” entlang bis hin zur Frauenkirche. Nutzen Sie die Gelegenheit zu einer Dampferfahrt auf der Elbe, bei der Sie das “Blaue Wunder” betrachten können oder besuchen Sie mit Ihren Kindern das Verkehrsmuseum und den Zoo. Vom Turm der Hauptkirche bietet sich Ihnen ein unvergleichlicher Ausblick über die Stadt.

Weitere Sehenswürdigkeiten aus der Zeit August des Starken befinden sich in Pillnitz (Schlossanlage), Stolpen (Burg, Gefangenschaft der Gräfin Cosel) und in Moritzburg (Jagdschloss, Tiergehege). Auf der Burg Stolpen befindet sich der tiefste, in Basalt getriebene Brunnen der Erde. Jedes Jahr im Juli findet hier das Burghoffest statt. Alle Ziele befinden sich in der näheren Umgebung von Dresden.

Ein weiteres Ausflugsziel ist die Festung Königstein. Hier bietet sich Ihnen ein großes Programm. Ausstellungen berichten über das Zeitgeschehen und die verschiedenen Epochen der Festung. Johann Friedrich Böttger “schuf” hier in Gefangenschaft das “weiße Gold” – das Meißner Porzellan. Kanonen und Ritterrüstungen werden die Kinder interessieren. Bei einer Führung durch die Kasematten erhalten Sie zusätzliche interessante Einblicke und Informationen über verborgene Gänge, Kammern und Wehranlagen. Vielleicht begegnet Ihnen bei Ihrem Rundgang auch der Festungskommandant.

Möchten Sie zur Entspannung zwischendurch einen Tag in der Natur verbringen, empfehlen wir einen Ausflug in den Spreewald - nach Lübben oder Lübbenau - zu erreichen über die A 13. Die Kahnfahrten verschiedenster Art und Routenführung reichen von Stundenfahrten bis hin zu Ganztagsausflügen. Kiellose Holzkähne werden von erfahrenen Fährleuten über zahllose Wasserwege gestakt. Lassen Sie sich verzaubern von der Idylle dieser herrlichen Flusslandschaft inmitten unberührter Natur. Genießen Sie die Ruhe und auch die landestypischen Spezialitäten - z.B. eingelegte Gurken in vielen Geschmacksrichtungen, die Ihnen an vielen Anlegestellen oder auch von den Anwohnern direkt am Wasser angeboten werden. Lobenswert ist auch ein Besuch im Freilandmuseum des Spreewalddorfes Lehde und der Slawenburg Raddusch.

Oder aber Sie gehen gern wandern und sind Kletterer, dann unternehmen Sie einen Ausflug in das Elbsandsteingebirge, das Tor zur Böhmischen Schweiz. Mit Schöpferkraft und Phantasie schuf die Natur bizarre Felsen, schroffe Wände, romantische Täler und enge Schluchten.

Für Indianerfans und Winnetou-Begeisterte bietet sich ein Besuch im Indianermuseum in Radebeul an. Zum Objekt gehört auch die Villa “Shatterhand”, das Wohnhaus von Karl May. Weinberge und -hänge in Radebeul lassen dieses Weinanbaugebiet (“Meißner Wein”) erkennen.

 

Königsbrück selbst besitzt ein neu gestaltetes Freibad mit großer Wasserrutsche, Wasserpilz und Extra-Becken für die ganz Kleinen. Besuchen Sie die Töpferei Frommhold, ein altes Familienunternehmen. Ende Januar bis März - je nach Blütezeit - findet im ehemaligen Schloss jeweils sonntags eine Kamelienschau statt. Lohnenswert ist auch die Besteigung des 32 m hohen Haselbergturmes im „Naturschutzgebiet Königsbrücker Heide“.